Zum Inhalt springen

Wir machen Medien. Filme, Stoffe, Content.
Für und über Menschen, die unsere Welt positiv verändern wollen.
Im Auftrag von Institutionen, Initiativen und Mittelständlern,
für die Transformation Praxis ist.

Sie sind Changemaker auf der Suche nach individueller Kommunikation?
Kontaktieren Sie uns!

Stiftung Baukultur: Orte zum Bleiben

Publikation. Die Stiftung Baukultur NRW veröffentlicht eine Zeitschrift zum Thema „Grün in den Städten“. tvist-Autorin Verena Maas über vier Freiflächen in NRW und ihre besondere Transformation.

Eine Straße am Rand von Remscheid. Dahinter Schrebergärten, Weitblick, Schieferfassaden. In der Halskestraße am Lobacher Hang war bis vor Kurzem nicht viel los. Die Siedlung auf dem Honsberg entstand in den 1920er Jahren für Menschen, die ins Bergische Land kamen, um in der Remscheider Industrie zu arbeiten. In Folge des Niedergangs schrumpfte die Bevölkerung des Stadtteil auf heute rund 3.300.

Aus einem Übergangsort soll nun etwas Neues werden: ein Ort zum Bleiben, der zum Mitgestalten einlädt. Mittendrin: ein breiter Wiesenstreifen zwischen den Mietshäusern, genannt „die grüne Mitte“. Schon bei meinem ersten Drehtag im März 2023 spürte tvist-Filmemacherin Verena Maas die besondere Energie dieses Ortes, dessen Transformation zum hoffentlich Besseren gerade erst begonnen hat.

Gemeinsam Gemeinschaft schaffen

Der Pavillon auf dem Honsberg ist wohl eines der ambitioniertesten Gebäude, denen Verena während der Dreharbeiten begegnet ist. Er hat Charakter: eine stabile Hütte, die von den Materialien her traditionell, in der Form aber futuristisch ist.

Anlass für seine Entstehung war die Idee, einen Raum zu schaffen, der wiederum Gemeinschaft schafft. Studierende der Peter
Behrens School of Arts
der Hochschule Düsseldorf und der Technischen Hochschule Köln machten den Pavillon zu ihrem „Design Build Project“: Designen und Bauen in einem Prozess. Eine der Vorgaben war das Cradle-to-Cradle-Prinzip: zirkuläres Bauen mit gebrauchten Materialien aus der Region, unterstützt von Handwerkerinnen und Handwerkern von vor Ort.

Hier geht es zum Download des Magazins „Grün!“ und dem gesamten Artikel.

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.