Zum Inhalt springen

Mut zur Lücke

Dokumentation. Vier Monate neue Räume für Begegnung im Kölner Vrings- und Pantaleonsviertel.

Im Sommer 2020 gab’s mehr Platz für Bewohner von Vrings- und Pantaleonsviertel in Köln. Die Stadt widmete im Rahmen eines Pilotsprojekts kurzfristig Parkplätze um. Die konkrete Gestaltung dieser sogenannten „Parklets“ stand den Bürger*innen frei. Unkommerziell sollte sie sein und förderlich fürs Gemeinschaftsgefühl.

Im November 2020 wanderten die entstandenen Aufbauten ins Winterquartier: Das Parklet an der Karthäuserkirche etwa blieb im Gemeinschaftsgarten weiter zugänglich. Der Aufbau an der Zwirnerstraße überwintert im „Wandelwerk“, dem Zwischennutzungsprojekt an der Liebigstraße in Neu-Ehrenfeld.

Wie gut die Lückenfüller angenommen wurden, lässt die Stadtverwaltung auswerten. Die Ergebnisse will sie 2021 der Politik vorstellen. Dabei kommt bestimmt auch unsere Dokumentation zur Ansicht, die die positive Resonanz der Bürger*innen auf das Projekt veranschaulicht.

Die Trägerschaft des partizipativen Projekts im Auftrag der Stadt Köln hat die Agora Köln übernommen. Den Rahmen gab das bundesweite Forschungsprogramm „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ (ExWoSt) vor. Damit fördert der Bund in Form von Forschungsfeldern, Studien, Initiativen und Modellvorhaben innovative Planungen und Experimente zu städtebau- und wohnungspolitischen Themen.


Auftraggeber: Agora Köln
Realisation: 2020

Fotos: Maas, Agora Köln

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.